Archiv der Kategorie: Tutorials

Tutorials zu allen möglichen Themen.

tmux session automatisch beim login starten/benutzen

Seit einiger Zeit benutzte ich den Terminal Multiplexer tmux. Damit ist es möglich, in einem Terminal Fenster mehrere Sitzungen gleichzeitig offen zu haben. Zusätzlich ist es möglich, sich von einer tmux Sitzung abzumelden, diese aber offen zu lassen (detach). So kann man die Shell an der Stelle weiterbenutzten (attach) an der man aufgehört hat. Oder man kann während länger laufenden Prozessen in anderen Sitzungen gleichzeit weiterarbeiten, alles über eine Verbindung.

Ein Problem gibt es jedoch. Wenn man vergisst tmux zu starten und einen längeren Prozess gestartet hat, dann kann man diesen erstmal wieder beenden oder man braucht ein neues Terminal Fenster bzw. eine neue Verbindung um weitere Aufgaben parallel erledigen zu können.

Um dieses Problem zu lösen habe ich folgene Änderungen vorgenommen:
Weiterlesen

Piko Wechselrichter via WLAN ans Netzwerk anbinden

Die PIKO Wechselrichter lassen sich sehr einfach via Ethernet Kabel an das eigene Heimnetzwerk anschließen und können dann mittels der PIKO Master Control v2.0 Software über das Netzwerk ausgelesen werden.

Es kann natürlich vorkommen das es nicht so einfach möglich ist ein Kabel vom Router bis zum Wechselrichter zu legen, man jedoch bereits WLAN im Haus nutzt und auch WLAN-Empfang, an der Stelle wo der Wechselrichter platziert ist, vorhanden ist.

Wenn dies der Fall ist kann man einen Ethernet to Wireless Adapter nutzen (in unserem Fall jetzt der“ Netgear WNCE2001″). Der Adapter ermöglicht uns dann einfach den Wechselrichter direkt mit dem WLAN zu verbinden.

Zum konfigurieren kann man WPS nutzen, falls der Router dies unterstützt oder man richtet ihn manuell ein. Dies bedeutet wir verbinden unseren PC mit dem Adapter via Ethernetkabel und greifen auf die Weboberfläche darauf zu und stellen den Netzwerkname (SSID), Sichterheitsstandart und das Passwort ein. Dann verbinden wir Wechselrichter mit Adapter und schon hängt dieser mit im Netzwerk mittels WLAN. 🙂

ebook zu PDF konvertieren ohne DRM unter Win7

eBooks welche mit dem DRM (Digitales Restriktions-Management) versehen sind, lassen sich nicht mit einem herkömmlichen PDF-Reader öffnen und lesen. Um dies zu tun benötigt man leider die „Adobe Digital Editions“ Software. Diese ist aber leider nicht auf jedem System verfügbar (z.B. gibt es die Software nicht für Linux Systeme). Also gibt es die Möglichkeit das eBook in eine PDF zu „konvertieren“, welche wir mit einem herkömmlichen PDF-Reader lesen können. Hierzu benötigen wir folgendes :

Weiterlesen

Verkleinern von allen Bildern in (Unter-)Orndern

Wer Bilder per E-Mail verschicken möchte hat häufig das Problem, dass die Bilder die von aktuellen Digitalkameras aufgenommen werden mehrere Megabytes groß sind.

Je nach dem für was die Bilder vom Empfänger verwendet werden, kann es möglich sein, dass dieser sie sowieso verkleinert oder nicht in so hohen Auflösungen benötigt.
Dies ist zum Beispiel bei mir gerade der Fall:
Mir werden Bilder zum bereitstellen auf einer Webseite zugeschickt. Für die Webseite verkleinere ich die Bilder auf eine maximale Breite von 1280 Pixeln. Dadurch singt die Dateigröße auf ungefähr 300 kb pro Bild.
Das Problem dabei ist, dass in eine E-Mail bei einer Größe von 5MB pro Bild nur zwei, drei Bilder passen. Es dauert ewig diese zu verschicken und bei wieder ewig bis ich alles in einen Ordner gepackt hab und so weiter.
Deshalb habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, es dem normalen Computernutzer zu ermöglichen, viele Bilder zu verkleinern, die er dann in nur ein paar Mails verschicken kann:
Weiterlesen

Kostal Piko 8.3 Wechselrichter (kein Zugriff auf Webinterface)

Nachdem es auf einmal nicht mehr möglich war mit dem „PIKO Master Control Version 2“ die Daten über das Netzwerk aus dem PIKO 8.3 auszulesen, begab ich mich auf die Fehlersuche. Da zwar eine IP-Addresse auf dem Display angezeigt wurde, diese jedoch nicht mit dem Browser aufrufbar war, vermutete ich, dass das System abgestürzt war. Darauf hin versuchte ich durch Auschalten das Gerät neuzustarten. Dies lief jedoch einfach fröhlich weiter :(. Weiterlesen

Defektes Raid5 wiederherstellen (Synology Disk Station DS410j)

Nachdem kürzlich eine der 4 Festplatten in meinem Raid5 System ausfiel, wurde ich durch einen unangenehm klingenden Piepston darauf aufmerksam gemacht. Daraufhin habe ich diese defekte Festplatte mit einer identischen Reserve-Festplatte ausgetauscht. Zwei Tage darauf fielen weitere zwei Platten aus, was leider zur Folge hatte, dass das Volumen nicht über das Web Interface reperariert werden konnte.

Da jedoch keine Schreibzugriffe zum Ausfallzeitpunkt stattgefunden haben und die Festplatten nicht kaputt waren, mussten alle Daten noch so vorhanden sein. Nur war es nicht möglich diese über das WebInterface zu einer Raid5 Partition zusammenzuführen. Also habe ich das ganze wieder über die Konsole zusammengefügt 🙂 und zwar wie folgt : Weiterlesen

Yii memcached als Cache verwenden

Um Inhalte die sich seit dem letzten Zugriff nicht geändert haben, nicht immer wieder neu zu generieren oder aus der Datenbank zu holen, kann man Caching verwenden. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Hier wird eine Cache im Hauptspeicher verwendet.

Umgesetzt wird der Cache von memcached (Nachfolger von memcache).

Nach der Installation, dem Konfigurieren und Starten des memcached geht man in Yii folgendermaßen vor:

Man ändert in der Konfiguration folgendes:

...
// Application components
'components' => array(
....
'cache'=>array(
'class'=>'system.caching.CMemCache',
'useMemcached' => true,
'servers'=>array(
		array('host'=>'localhost', 'port'=>11211, 'weight'=>60),
	),
				
),
'db' => array(
				'connectionString' => 'mysql:host=DEVELOPMENT_HOST;dbname=DEVELOPMENT_DB',
				'username' => 'USERNAME',
				'password' => 'PASSWORD',
				'enableParamLogging' => true,
                                'schemaCachingDuration'=>3600,
			),
...
),
...

Nun kann man den Cache verwenden.

Es bietet sich zum Beispiel an, das Schema der Datenbank zu cachen und nicht immer mit

show create table NAME;

dieses neu zu holen.
Siehe dafür in der Konfiguration oben ’schemaCachingDuration’=>3600.

Virtueller Server mit VirtualBox und Arch Linux Teil 2

In dieser Anleitung zeige ich, wie man eine Virtuelle Maschine für einen lokalen Server einrichtet.
Zur Virtualisierung wird VirtualBox verwendet. Als Betriebssystem für den Server kommt Arch Linux zum Einsatz.

Dies ist der zweite Teil. zum Ersten Teil.

Dieser zweite Teil widmet sich den folgenden Themen:

  • Herunterfahren durch ACPI-Eregnis (VirtualBox Menü) der Virtuellen Maschine
  • Zweite Netzwerkschnittstelle
  • Automatisierung mit dcron
  • Semi-Automatisierung von Aktualisierungen
  • Benutzer Zugriff auf Log-Dateien ermöglichen
  • Webverzeichnis für Benutzer freigeben
  • VirtualBox Gasterweiterungen
  • Beschleunigen des Aufbaus der SSH Verbindung

Weiterlesen