Virtueller Server mit VirtualBox und Arch Linux Teil 1

Veraltet: In der Zwischenzeit wurden wieder einige Dinge in Arch Linux aktualisiert. Viele der hier beschriebenen Einstellungen sollten so nicht mehr im aktuellen Arch Linux gemacht werden. Es gibt das neue systemd und im Zusammenhang damit wurden viele Konfigurationsoptionen an die Stellen verschoben wo sie auch in den upstream-Projekten zu finden sind.

In dieser Anleitung zeige ich, wie man eine Virtuelle Maschine für einen lokalen Server einrichtet.
Zur Virtualisierung wird VirtualBox verwendet. Als Betriebssystem für den Server kommt Arch Linux zum Einsatz.
Die Dienste die der Server nach diesem Teil (1) der Anleitung anbietet sind die folgenden:

  • Webserver (nginx) inkl. PHP und MySQL sowie SSL Verschlüsselung
  • phpMyAdmin
  • ssh

Installation von VirtualBox und Arch Linux

Lade VirtualBox von https://www.virtualbox.org/ und installiere es.
Lade Arch Linux von https://wiki.archlinux.de/title/Download(netinstall-dual) herunter.

2. Einrichten einer Virtuellen Maschine in VirtualBox

  1. Name: beliebig, ich nehme VServArch
    Betriebssystem: Linux
    Version: Arch Linux (64bit)
  2. Speicher 1024 MB
  3. Bootfestplatte erzeugen 8,00 GB und verwenden

3. Ändern der Virtuellen Maschine

  • Hier kannst du verschiedene Optimierungen vornehmen
  • Ich belasse alles auf weniger Leistungsstarken Einstellungen, da ich so schneller sehe ob in den Anwendungen die auf dem Virtuellen Server laufen Optimierungen vorgenommen werden müssen.
  • Bei Massenspeicher wähle ich noch bei IDE-Controller das archlinux-2011.08.19-netinstall-dual.iso Image aus (von dem soll Arch Linux installiert werden)
  • Bei Netzwerk stelle ich noch Angeschlossen an: auf Netzwerkbrücke, damit der Server auch von anderen Rechnern aus erreichbar ist

4. Starten der Virtuellen Maschine

5. Booten von Arch Linux

  • Wähle Boot Arch Linux (x86_64) aus und drücke ENTER

6. Installieren von Arch Linux

  1. Ändern des Tastaturlayouts
    • km
    • Auswählen von „i368/qwertz/de-latin1-nodeadkeys.map.gz“
    • Skip bei console font
  2. /arch/setup
  3. Folge der Anleitung
  4. Hier noch keine neuen Programme/Programmgruppen auswählen, das kommt später
  5. Änderungen an:
    		...
    		LOCALE="de_DE.UTF-8"
    		...
    		HOSTNAME="VServArch"
    		...
    		interface=eth0
    		address=192.168.0.100
    		netmask=255.255.255.0
    		broadcast=192.168.0.255
    		gateway=192.168.0.1
    		
    		...
    		de_DE.UTF-8 UTF-8
    		de_DE ISO-8859-15
    		...
    		
    		...
    		ShowSize
    		...
    		
    		nameserver 192.168.0.1
    		
  6. Änderungen der Mirrorlist, so dass mehrere deutsche Spiegel ein-kommentiert sind.
  7. Nach dem Einrichten des Boot Loaders mittels
    reboot

    neu starten

7. Entfernen der Installations-CD aus der virtuellen Maschine

  1. Ausschalten über das Bootmenü (Option Poweroff), nach dem Neustart oder anders ausschalten.
  2. Entfernen des Mediums bei IDE-Controller, so dass keine CD mehr eingelegt ist

8. Starten des virtuellen Servers
9. Anmelden am virtuellen Server

  • Benutzername: root
  • Passwort: wie kurz vor Ende der Installation festgelegt

Auf der nächsten Seite folgt die Anpassung der Installation

Dieser Beitrag wurde am von in Tutorials veröffentlicht. Schlagworte: , , , , , , , , , .

Über Kai

Ich habe Informatik im Masterstudiengang an der Universität Stuttgart studiert. Im Studium habe ich, wie mein Kollege und Kommilitone, die Vertiefungslinien "Theoretische Informatik und Wissenschaftliches Rechnen" und "Visualisierung und Interaktive Systeme" belegt. Auch in meiner Freizeit beschäftige ich mich oft mit Softwareentwicklung, im Speziellen der Softwarearchitektur, sowie mit der, teils ehrenamtlichen, Betreuung und Weiterentwicklung von Webplattformen. Darüberhinaus gehe ich dem Leistungssport Schwimmen nach, um für einen gesunden Ausgleich mit Sport zu sorgen. Mehr über mich unter kmindi.de.